ARUNA Thousand names of the divine mother

17,00 

Aufgenommen im Benediktinerkloster Königsmünster Meschede. Klangsynthesen von europäischer und indischer Musiktradition.

Kategorie: Schlüsselwort:

Beschreibung

ARUNA Thousand names of the divine mother

Aufgenommen im Benediktinerkloster Königsmünster Meschede hören Sie hier Aruna Sayeeram, Christian Bollmann und Michael Reimann in bis dahin noch un-er-hörten Klangsynthesen und Kombinationen von europäischer und indischer Musiktradition und Intuition.

„Mein ganz ehrlicher Kommentar: Ich bin generell kein großer Freund von Fusions oder trans-world-Projekten oder wie immer man derlei bezeichnet (kennen Sie z.B. die diversen Tibet-sounds, die in den letzten Jahren so über uns gekommen sind – das wäre nur ein Beispiel).

Und deshalb – ich bin angenehm überrascht. Was Sie zusammen mit Christian Bollmann da machen, das zeugt von musikalischem Gespür (wenn ich das mal so sagen darf): Die Herkunft von Aruna S. aus der klassischen indischen Musik ist weder verleugnet noch versteckt noch übertönt oder übertüncht. Die Sängerin weiß/hört, was die Europäer da machen, und Sie beide wissen dasselbe vice versa. Das kann miteinander stehen und klingen, und sich auch lassen…. „

Christoph Hahn (Bayerischer Rundfunk-(Bayern 4 Klassik)

  1. 5:24Thousand names oft he divine mother
  2. 7:13Gopala
  3. 12:02Kalavati (Raga)
  4. 9:40Kantamam
  5. 7:29Thousand names oft he divine mother 2 (Bonusversion)
  6. 2:03Blessings
  7. 16:11Kaljani (Raga)
  8. 10:49Sunosuno
  9. 3:25Nightingale (of Gerolshausen)